Interviews aus dem Unternehmen
Absolventen

Interview mit Lars Hecht

Interview mit Lars Hecht von E.ON
Lars Hecht
22 Jahre
Abteilung Employer Branding Services

Wie bist du zu zum Unternehmen gekommen? Warum hast du dich gerade hier beworben?

Auf E.ON aufmerksam geworden bin ich auf der Messe „Lange Nacht der Berufe“ in Hannover. E.ON hatte dabei seinen Messestand direkt an ihrem Standort in der Humboldtstraße aufgebaut, wo ich mich über die Jobchancen informieren konnte. Ich wollte gern in einem großen Unternehmen anfangen und die Energiewirtschaft bietet besonders spannende Aussichten – und nachdem die Gespräche mit den Personalern und auch mit einer Führungskraft von E.ON sehr informativ waren und gut gelaufen sind, war klar, wo ich mein Duales Studium machen möchte.

Karista.de: Warum hast du dich gerade hier (bei E.ON) beworben?
Lars Hecht:

E.ON ist der größte Energieversorger in Deutschland und bietet super Chancen für die Zukunft. Außerdem war mir wichtig, dass das Unternehmen, bei dem ich arbeite, auch international gut aufgestellt ist. Ich mag die Kombination aus großem Unternehmen mit vielen verschiedenen Abteilungen und unterschiedlich aufgestellten Einheiten und dem gelungenen Übergang zu dem Theorieunterricht an meiner Universität. 

Karista.de: Wie empfindest du den Unterschied zwischen Büroalltag und Unileben?
Lars Hecht:

Der Wechsel zwischen Büroalltag und Unileben ist sehr abwechslungsreich. Ich habe immer zwei bis drei Monate Uni und bin dann für mehrere Monate bei E.ON direkt im Unternehmen. Das ist super, weil ich das, was ich an der Uni gelernt habe, sofort in die Praxis umsetzen kann – ich freue mich dann schon direkt auf die neuen Aufgaben. Was echt klasse ist: Ich kann relativ frei entscheiden, welche Abteilung im Unternehmen ich als nächstes kennenlernen möchte – natürlich in Absprache mit meinem Ausbilder. Das ist keine Pflicht, aber es lohnt sich, Eigeninitiative zu zeigen. 

Karista.de: Hast/Hattest du einen konkreten Ansprechpartner bzw. Betreuer im Unternehmen? Wie ist das Verhältnis unter Kollegen?
Lars Hecht:

Generell ist das natürlich mein Ausbildungsleiter, der für mich zuständig ist. Ich kann mich jederzeit an ihn wenden, wenn ich Fragen habe oder Hilfe brauche. Und dann hat man in den verschiedenen Abteilungen bei E.ON, in denen man eingesetzt wird, nochmal einen eigenen Ansprechpartner. Der arbeitet einen ein, führt einen rum und hat auch immer ein offenes Ohr für Fragen. Man wird also rundum super betreut.

Karista.de: Wie ist das Verhältnis unter Kollegen?
Lars Hecht:

Die Kollegen sind total super – egal, in welcher Abteilung. Man wird überall gut aufgenommen, wenn man Fragen hat, sind alle hilfsbereit und offen. Das Verhältnis untereinander ist wirklich top. 

Karista.de: Wie sieht dein typischer Arbeitsalltag aus?
Lars Hecht:

Puh, das kann ich so gar nicht so leicht beantworten. Man durchläuft als Dualer Student bei E.ON verschiedene Abteilungen – da gibt es den klassischen, vorhersehbaren Arbeitsalltag gar nicht. Das kann also ganz unterschiedlich aussehen: Mal steht mehr PC-Arbeit auf dem Programm, mal Meetings. Man braucht halt immer eine gewisse Zeit, um sich einzuarbeiten und bekommt am Anfang viel erklärt. Gibt ja viel zu lernen!

Karista.de: Was waren deine interessantesten Projekte?
Lars Hecht:

Das ist auch schwierig zu sagen, weil ich an vielen Projekten mitgearbeitet habe. Was ich aber generell total faszinierend finde, ist der Gesamtmechanismus in so einem großen Unternehmen wie E.ON. Je länger man dabei ist und je mehr Abteilungen man kennenlernt, desto besser wird der Überblick und desto mehr Verbindungen erkennt man. Generell bekommt man ein sehr breites Wissen vermittelt und ist nicht nur auf einen Bereich beschränkt. 

Karista.de: Bietet dir das Unternehmen besondere Weiterbildungsmöglichkeiten?
Lars Hecht:

Neben Uni und Beruf bietet E.ON seinen Dualen Studenten einige Weiterbildungsmöglichkeiten. Am meisten Spaß gemacht haben mir tatsächlich zwei längere Seminare, bei denen wir das Planspiel TOPSIM – General Management „gespielt“ haben. Wir mussten in kleinen Gruppen unser eigenes Unternehmen planen und entwickeln, uns Marktstrategien überlegen und bekamen hinterher ausgerechnet, welchen Erfolg wir am Markt gehabt hätten. Wenn man spezielle Weiterbildungswünsche hat, kann man die mit seinem Ausbilder absprechen – der guckt dann, ob die Weiterbildung für aktuell Sinn macht und ob das zeitlich passen würde.


Karista.de: Was sollte man mitbringen, um erfolgreich bei E.ON zu starten?
Lars Hecht:

Man sollte auf jeden Fall ein offener und kommunikativer Typ sein. Wir lernen immer neue Leute kennen, mit denen wir zusammenarbeiten. Lernbereitschaft und Flexibilität sollte man auch mitbringen – wir lernen ständig Neues und werden im Unternehmen in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt. 

Und zum Schluss: Man sollte seine eigenen Ziele kennen und ruhig auch mal Eigeninitiative zeigen. E.ON bietet einem viele Möglichkeiten – man muss sie nur ergreifen. 

Mach es wie Lisa, lass dir die neuesten Stellen von E.ON direkt per Mail zuschicken

Jetzt anmelden
Jobletter lisa

Bei KARISTA registrieren und gleichzeitig kostenlos Logo careerloft green Mitglied werden!

  • vernetze dich mit Top Arbeitgebern
  • exklusives Förderprogramm
  • lerne Unternehmen bei Events kennen
Absolventen Jobs bei
E.ON