Interviews aus dem Unternehmen
Absolventen

Interview mit Pierre Baldt

Interview mit Pierre Baldt von BAUR Gruppe
Pierre Baldt
27 Jahre
Controller

Hallo Pierre, du warst als Trainee im Zentralcontrolling. Kannst du dich erst einmal kurz vorstellen?

Mein Name ist Pierre Baldt und ich bin 27 Jahre alt. Geboren und aufgewachsen bin ich in Frankfurt an der Oder, im beschaulichen Brandenburg. Bereits während meines Bachelorstudiums an der Europa-Universität Viadrina habe ich gemerkt, dass meine beruflichen Aussichten in Ost-Brandenburg eher gering sind. So habe ich vor 5 Jahren beschlossen nach Bamberg zu ziehen, um dort meinen Master in BWL zu absolvieren. Während ich dort studiert habe, habe ich festgestellt, dass die Gegend hier richtig schön ist und die Umgebung mich fasziniert. Daher stand nach meinem Abschluss auch relativ schnell fest, dass ich mich in der Gegend bewerben möchte und so habe ich mich auf Jobsuche begeben – bevorzugt habe ich dabei nach Trainee Stellen im Controlling gesucht.

Karista.de: Kannst du uns mehr über deine Aufgaben als Trainee verraten?
Pierre Baldt:

Insgesamt lief das Trainee-Programm hier bei BAUR 18 Monate. Während dieser Zeit habe ich viele spannende Aufgaben übernommen und viel gelernt.

Eine meiner Stationen war das Beteiligungscontrolling. Diese Abteilung untergliedert sich bei der BAUR Gruppe in das eigentliche Beteiligungscontrolling und das Dienstleistungscontrolling. Im Dienstleistungscontrolling liegen die Themen schwerpunktmäßig im Vertragswesen und der Leistungsverrechnung. Im Vertragswesen werden dabei sämtliche BAUR Verträge auf Wirtschaftlichkeit und Einhaltung der Konzernrichtlinien geprüft. Der Fokus der Leistungsverrechnung liegt auf internen und externen Dienstleistungen und deren Bezahlung. Der spannendere Aspekt in dieser Abteilung war für mich das eigentliche Beteiligungscontrolling. In dieser Zeit habe ich die Betreuung einer eigenen Marke aus der BAUR Gruppe übernommen und habe Quelle Deutschland sozusagen als mein eigenes kleines Unternehmen betreut und alle anstehenden Aufgaben übernommen. Diese Zeit habe ich besonders gut in Erinnerung, weil ich sehr viel Verantwortung übernehmen und mich komplett einbringen konnte.

Einen kurzen Einblick habe ich auch in die Abteilungen Revision & Beratung sowie Programm- & Projektmanagement erhalten. Die Revision & Beratung hat die Aufgabe unabhängige und objektive Beratungsdienstleistungen für die BAUR Gruppe zu erbringen. Während der 2 Wochen, die ich dort verbracht habe, konnte ich beispielsweise eine Kassenprüfung mit erleben und habe mir einige Lager in der Logistik angeschaut, um die Prozesse kritisch zu bewerten. Im Programm- & Projektmanagement habe ich über 3 Wochen hinweg verschiedene BAUR-Projekte kennengelernt und gesehen wie diese ablaufen. Beispielweise gehörte hierzu die Konzeptionserstellung eines Controlling-Systems für die mehrstufige Fachausbildung zum Projektmanager.

Abschließend kann ich sagen, dass ich in der Zeit als Trainee einen guten Überblick über das gesamte Zentralcontrolling der BAUR Gruppe erhalten habe. Dadurch konnte ich mich selbst weiterentwickeln und konnte auch erkennen, welche Themen und Aufgaben mir eher liegen und wo ich mich in Zukunft sehe.

Karista.de: Was hat dich am Trainee Programm der BAUR Gruppe besonders gereizt?
Pierre Baldt:

Man hat als Trainee bei BAUR die Möglichkeit das Controlling allumfassend kennenzulernen. So kann man alle verschiedenen Abteilungen im Controlling durchlaufen und bekommt somit einen Gesamteindruck über den kompletten Bereich. Durch die Dauer von ca. 6 Monaten pro Abteilung erhält man tiefgehendes und spezifisches Wissen. Außerdem fand ich es sehr interessant, dass man mit mehreren Schnittstellen, wie beispielsweise Marketing, in Kontakt kommen kann und somit nicht nur eine eingeschränkte (Controlling-)Sichtweise kennenlernt. Für mich war an der Trainee Stelle auch sehr interessant, dass man durch das Kennenlernen aller Abteilungen im Bereich Planung & Controlling rausfinden kann, wo man sich selbst später sieht und wo man sich vorstellen kann tatsächlich zu arbeiten. Somit hat das Programm der BAUR Gruppe perfekt zu meinen Erwartungen von einem Trainee Programm und meiner Zukunft gepasst.

Karista.de: Und nach deiner Tätigkeit als Trainee bist du dann im Unternehmenscontrolling übernommen worden? Welche Aufgaben übernimmst du aktuell?
Pierre Baldt: Genau. Kurz bevor ich das Trainee Programm abgeschlossen habe, hatte ich ein Gespräch mit meinem Bereichsleiter. Wir haben darüber gesprochen wo ich mich sehe und was sich der Bereich vorstellen kann. Da waren wir uns auch sehr schnell einig – unser beider Wahl fiel auf das Unternehmenscontrolling. Dort bin ich nun seitdem eingesetzt. Die Aufgaben, die ich in meiner Zeit als Trainee in der Abteilung erledigt habe, habe ich nun auch teilweise immer noch. Aber man muss sagen, dass ich auch nach der Zeit als Trainee noch nicht ausgelernt habe, man lernt vieles auch danach noch kennen. Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht noch etwas Neues dazu lerne. Nach meiner Zeit als Trainee kamen viele neue Aufgaben dazu und die Ansprüche stiegen in einigen Bereichen durchaus an. Aber getreu dem Motto „Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben“, habe ich es bisher immer geschafft mit den neuen Aufgaben und Ansprüchen gut umzugehen.
Karista.de: Was siehst du als Besonderheit im Controlling eines Versandhändlers?
Pierre Baldt:

Man kann das Controlling hier bei der BAUR Gruppe nicht wirklich mit dem vergleichen, was man in der Uni in den Controlling Vorlesungen lernt. Dort dreht es sich inhaltlich i.d.R. um produzierende Unternehmen und daher haben Herstell- und Produktionskosten während meiner Studienzeit eine große Rolle gespielt. Solche Kosten gibt es bei uns in dieser Form nicht. Hier bei BAUR geht es da eher um Wareneinstand (Einkauf der Waren), Roherträge oder auch Retourenquoten. Diese Bestandteile des Controllings sind schon sehr speziell auf das Versandgeschäft zugeschnitten und haben daher mit meinem Theoriewissen aus der Uni-Zeit nicht mehr so viel gemeinsam. Allerdings fällt mir der Praxisvergleich schwer, da ich nach meinem Studium bisher nur bei BAUR tätig war und ich daher keinen Vergleich zu bspw. Industrieunternehmen habe.

Karista.de: Was zeichnet einen Controller aus deiner Sicht aus? Und was würdest du Studenten raten, die am Controlling interessiert sind? Es ist ja aktuell eine Stelle im Controlling bei BAUR zu vergeben, was würdest du Interessenten empfehlen?
Pierre Baldt:

Generell kann ich sagen, dass man als Controller mehrere Eigenschaften mitbringen sollte. Jedoch lernt man auch noch vieles dann hier bei BAUR kennen und manche Eigenschaften entwickeln sich mit der Zeit dazu oder werden stärker ausgeprägt. Mein analytisches Denkvermögen ist heute bspw. viel besser als es noch vor 3 Jahren war, als ich mit dem Trainee-Programm begonnen hatte. Diese Erfahrung werden die Studenten auch machen. Aber kommen wir auf deine Frage zurück, was Studenten bzw. Bewerber mitbringen sollten. Wenn Studenten an der Arbeit im Controlling interessiert sind, sollten sie sich selbst fragen ob sie Freude an der Arbeit mit Zahlen haben. Zahlenaffinität und ein gewisses grundlegendes analytisches Denkvermögen sind elementare Bestandteile bei uns im Controlling. Gewissenhaftes, präzises und genaues Arbeiten sind ebenfalls Basisfähigkeiten in unserer täglichen Arbeit. Man sollte Zahlen und Daten kritisch hinterfragen und diese nicht als gegeben ansehen. Für mich persönlich ist es auch immer wichtig offen für Neues zu sein oder Neues anzustoßen, so sollte man auch ab und zu die gegebenen Strukturen hinterfragen und versuchen neue Ideen zu generieren oder einzuwerfen. Wichtig ist auch teamorientiertes arbeiten, da wir hier bei BAUR Wert auf eine gute Arbeitsatmosphäre und Kollegialität legen. Wenn dies der Fall ist, kann ich jedem nur empfehlen sich einfach zu bewerben und die Chance zu nutzen sich einmal selbst vorzustellen und sich einen Eindruck vom Controlling bei BAUR zu machen. Wir haben aktuell eine offene Stellen ausgeschrieben und würden uns über Unterstützung sehr freuen.

Karista.de: Was schätzt du an der Arbeit bei der BAUR Gruppe?
Pierre Baldt:

Ganz allgemein kann ich sagen, dass das familiäre Miteinander sehr stark ausgeprägt ist. Man fühlt sich als Mitarbeiter und Kollege als Teil einer eingeschworenen Gemeinschaft und das ist für mich persönlich sehr angenehm. Meine Kollegen haben sich bisher immer viel Zeit für mich genommen und ich kann immer weiter von ihnen lernen. Ich finde es sehr positiv, dass man als Trainee einen Mentor zur Seite gestellt bekommt, der einem mit Rat und Tat zur Seite steht und unterstützt. Ich finde es auch sehr schön, dass der Mensch in diesem Unternehmen im Mittelpunkt steht und auch mal Fehler passieren können, ohne dass einem gleich der Kopf abgerissen wird.

Karista.de: Was sind deine Wünsche und Hoffnungen für die Zukunft?
Pierre Baldt:

Aktuell wäre eine neue Kollegin oder ein neuer Kollege der größte Wunsch der gesamten Abteilung! Wir können Unterstützung dringend benötigen und da wäre es super, wenn der Anfang gemacht werden würde. Allgemein wünsche ich mir für BAUR und dem Bereich Controlling im Speziellen, dass man noch mehr Dynamik zulässt und noch offener für Neues ist. Ich würde mir wünschen, dass auch neue Ideen zur Sprache kommen und konkretisiert werden. Wenn diese dann für sinnvoll zu erachten sind, sollte man sie auch zeitnah umsetzen. BAUR befindet sich auf einem sehr guten Weg und ist ein wirtschaftlich gesundes und gut aufgestelltes Unternehmen, da ist es mein Wunsch, aber auch meine absolute Zuversicht, dass dies für die Zukunft so bleibt.

Mach es wie Lisa, lass dir die neuesten Stellen von BAUR Gruppe direkt per Mail zuschicken

Jetzt anmelden
Jobletter lisa

Bei KARISTA registrieren und gleichzeitig kostenlos Logo careerloft green Mitglied werden!

  • vernetze dich mit Top Arbeitgebern
  • exklusives Förderprogramm
  • lerne Unternehmen bei Events kennen
Absolventen Jobs bei
BAUR Gruppe