Ratgeber für Absolventen & Berufseinsteiger

Die Trainee-Bewerbung

Trainee-Stellen sind eine begehrte Alternative zum Direkteinstieg – sowohl Berufseinsteiger als auch Unternehmen setzen gern auf Trainee-Programme, bei denen du die verschiedenen Abteilungen eines Betriebes genau durchläufst und somit bestmöglich auf deinen zukünftigen Job vorbereitet wirst. Da die Plätze meist sehr umstritten sind, kannst du dich bei uns darüber informieren, was du bei deiner Bewerbung zum Trainee beachten solltest. Immerhin ist die Trainee-Bewerbung der erste Schritt in deine zukünftige Karriere und umso ansprechender deine Trainee-Bewerbung ist, desto eher wird das Unternehmen auf dich aufmerksam werden!

Vor der Bewerbung

Bevor es überhaupt an das Erstellen der Trainee-Bewerbung geht, ist es wichtig, dass du dir genaue Vorstellungen über deine favorisierte Branche machst. Wenn du weißt, wofür du dich bewerben möchtest, wird es dir auch leichter fallen, die Bewerbung zum Trainee an sich zu verfassen und anzupassen. Vergleiche hierbei am besten unterschiedliche Unternehmen deines angestrebten Arbeitsfeldes und schau‘ dir an, was die einzelnen Betriebe fordern. Auf diesem Weg erhältst du einen guten Überblick darüber, auf was es insgesamt in der Branche ankommt.

Die Trainee-Bewerbung Als Trainee richtig bewerben

Das richtige Unternehmen finden

Trainee-Programm ist nicht gleich Trainee-Programm. Die Anforderungen und Ziele können hierbei von einem zum nächsten Unternehmen stark variieren. Halte dir bei deiner Trainee-Bewerbung daher stets vor Augen, was du gern erreichen möchtest und gleich dies mit dem Angebot der einzelnen Firmen ab. Hast du dir beispielsweise einen Auslandsaufenthalt vorgestellt, um deine sprachlichen Kenntnisse noch weiter auszubauen und somit zum Beispiel in der Touristikbranche durchzustarten? Gleiche das Stellenangebot mit deinen Vorstellungen ab, um die bestmögliche Synergie zwischen dir und deinem zukünftigen Arbeitgeber zu finden. Auf der anderen Seite solltest du vor der Bewerbung zum Trainee auch darauf achten, dass du alles erfüllst, was verlangt wirkt. Als Richtwert solltest du etwa zwei Drittel der Kriterien erfüllen – umso mehr du vorweisen kannst, umso höher sind die Chancen, dass man sich für deine Trainee-Bewerbung entscheidet.

Was gehört zur Bewerbung?

So wie bei vielen anderen Dingen auch, sind die Trainee-Bewerbung und deren Kriterien vom Unternehmen abhängig. Dabei kann es sein, dass du dich via Postweg oder E-Mail bewerben musst oder direkt ein Online-Formular ausfüllen kannst. Bei einer Trainee-Bewerbung auf dem Online-Weg solltest du auf jeden Fall darauf achten, dass du die maximale Dateigröße nicht überschreitest.

Wichtige Inhalte, die in deiner Trainee-Bewerbung nicht fehlen dürfen, sind das persönliche Anschreiben zum einen und der tabellarische Lebenslauf zum anderen. In dem persönlichen Anschreiben verdeutlichst du dem Unternehmen deine Beweggründe und Qualifikationen für die Bewerbung zum Trainee. Hierbei kommt beispielsweise gut an, wenn du deine erworbenen Fähigkeiten mit der Erwähnung von Studienfächern verknüpfst, in denen du diese vertiefen konntest. Auch gibst du hier an, ab welchem Zeitpunkt du dem Unternehmen zur Verfügung stehst. In den tabellarischen Lebenslauf gehören hingegen persönliche Angaben und bisheriger Werdegang sowie deine Kenntnisse. Deiner Bewerbung zum Trainee solltest du zudem dein Abiturzeugnis sowie Abschlusszeugnisse beilegen. Vor allem Praktikumszeugnisse sind gern gesehen.

Nach der Bewerbung ist vor der Bewerbung

Lass dich auf keinen Fall entmutigen, falls deine erste Trainee-Bewerbung nicht den gewünschten Ausgang zeigt. Trainee-Stellen sind sehr begehrt und du musst dich oft mit relativ vielen Mitbewerbern auseinandersetzen. Versuche durch das Absolvieren von Praktika deine Qualifikationen zu erweitern und bewerbe dich erneut bei weiteren Unternehmen, dann klappt es sicherlich auch bald mit der Trainee-Stelle und deiner Traumkarriere!        

 

 

Könnte zu dir passen