Berufsprofil

Jura und Rechtswissenschaften Bereich Gehalt – Einstiegsgehalt und Verdienst im Jura und Rechtswissenschaften Bereich

Beim Gehalt im Bereich Jura und Rechtswissenschaften braucht man nicht lange um den heißen Brei herumzureden, denn es ist bekannt, dass Juristen zu den Top-Verdienern zählen. Doch natürlich muss man auch hier unterscheiden, welcher Job im Bereich Rechtswissenschaften ausgeübt wird. Bist du in einer großen Kanzlei als Rechtsanwalt eingestellt, als Wirtschaftsjurist in einem Unternehmen beschäftigt oder gar als Staatsanwalt oder Richter im Staatsdienst? Generell gelten auch beim Gehalt im Rechtswissenschaften und Jura Bereich die gleichen Regeln: Große Konzerne zahlen mehr als Zwei-Mann Betriebe, zudem wird im öffentlichen Dienst nach Tarif bezahlt, wodurch sich dein Einfluss auf das Gehalt in Grenzen hält. Dennoch kannst du in nahezu jedem Beruf im Rechtswissenschaften Bereich mit einem Einstiegsgehalt rechnen, das im überdurchschnittlichen Bereich liegt, nämlich zwischen 2700 und 4000 Euro brutto. Sogar Abweichungen nach oben sind beim Einstiegsgehalt im Bereich Jura keine Seltenheit. 

Gehaltsvergleich - Bruttoeinkommen

Spitzengehalt

Einstiegsgehalt

Was kann man später verdienen

Auch wenn das Top Gehalt im Bereich Jura und Rechtswissenschaft durchaus im zweistelligen Bereich – im Monat versteht sich – liegen kann, bedeutet das nicht, dass du dieses auch von Beginn an beziehst. Erst einmal heißt es, Erfahrungen zu sammeln. In einer Rechtsanwaltskanzlei beispielsweise kommt es darauf an, ob du einen oder mehrere Fachanwaltstitel trägst, als Angestellter oder gar Partner die Kanzlei stärkst und auf welcher Ebene du agierst. Denn die wirklichen Top-Löhne bringen in der Regel vor allem die Partner und Senior Partner nach Hause.

Als Staatsanwalt dagegen ist dein Gehalt im Bereich Rechtswesen und Jura klar reglementiert. Du bekommst einen Lohn nach Besoldungsgruppe R innerhalb der du innerhalb von elf Stufen aufsteigen kannst. Hier ist nicht nur von Bedeutung, wie lange du bereits als Staatsanwalt tätig bist, sondern auch, welche Funktion du einnimmst. So kommt eine Spanne von rund 3600 Euro auf der niedrigsten, bis 9400 Euro brutto auf höchster Stufe zustande. Zu beachten ist, dass die Löhne meist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich hoch ausfallen. 

Berufsspezifische Tipps für die Gehaltsverhandlung

Als Staatsanwalt oder auch Richter, der ebenfalls nach festgelegten Besoldungsgruppen bezahlt wird, brauchst du dir über Gehaltsverhandlungen also keine Gedanken machen. Ganz anders sieht das bei Wirtschaftsjuristen oder Rechtsanwälten aus. Denn hier wird nahezu jedes Gehalt im Bereich Jura und Rechtswissenschaften frei verhandelt, wobei die Ausgangslage von Bewerbern schon besser war. Denn die Bewerberzahl pro Stelle ist vergleichsweise hoch, sodass viele Juristen froh über ein gutes Jobangebot sind. Dennoch: Hast du einschlägige Erfahrung und bereits Praktika in Top-Unternehmen und Kanzleien gemacht, solltest du diesen Joker definitiv ziehen.