Wirtschaftsmathematiker Jobs – Stellenangebote in der Wirtschaftsmathematik

Während man sich im Studium noch entlang des Studienverlaufs gehangelt hat, ist es jetzt als Absolvent für dich an der Zeit, die Stellen für Wirtschaftsmathematiker ins Auge zu fassen, damit dir der geeignete Einstieg in die Berufswelt gelingt. Im Studium hast du gelernt, bei im Zahlenchaos stets den Überblick zu behalten. Damit das auch jetzt beim Schritt in das Berufsleben klappt, lohnt sich ein Blick auf die Stellenangebote, um zu erfahren, wie deine Chancen stehen und wie dein Arbeitsalltag später aussehen kann.

Art des Jobs:
Unternehmensart:
Branche:
Ort:

Stellen als Wirtschaftsmathematiker

Wirtschaftsmathematiker Jobs | Stellenangebote als Wirtschaftsmathematiker Wirtschaftsmathematiker/in werden

Die Stellenangebote für Wirtschaftsmathematiker sind auf viele unterschiedliche Branchen verteilt. Während du in Versicherungsgesellschaften Policen kalkulierst oder für Banken- oder Kreditunternehmen Risikominimierung für ihre Investment-Strategien betreibst, kümmerst du dich in anderen Unternehmen um spezielle EDV-Software oder mathematische Modelle von Arbeitsprozessen. Überall dort, wo viele Zahlen und Statistiken ausgewertet werden müssen, um Gesetzmäßigkeiten und Tendenzen zu erkennen, bist du gefragt. Daher sind auch bei Instituten für Markt- oder Meinungsforschern Stellen für Wirtschaftsmathematiker frei. Dort wertest du ständig neue Studien aus. Damit der LKW letztlich pünktlich beim Kunden ist und dabei sogar noch Kilometer einspart, sind auch Logistikunternehmen auf dich angewiesen. Du sorgst also dafür, dass weniger Benzin verbraucht, der Liefertermin eingehalten und auch der Beitrag zum Umweltschutz geleistete wird.

Genauso hast du auch die Möglichkeit fernab der Wirtschaft, in Ämtern und Behörden zu arbeiten. Bist du experimentierfreudig, solltest du auch einen Blick auf die akademische Laufbahn werfen oder dich über das Arbeitsumfeld an Hochschulen und Universitäten informieren. Im Gegensatz zur Industrie ist die Forschung hier grundlegender aber deshalb auch sehr spannend und fordernd. Dort steht dir neben der Laufbahn als wissenschaftlicher Mitarbeiter auch der Aufstieg zum Doktor oder Professor frei. So kannst du neben der Forschung auch Lehrtätigkeiten übernehmen. Die Stellenangebote für Wirtschaftsmathematiker sind zwar überall verstreut, dennoch konzentrieren sie sich oft speziell auf manche Metropolen, in denen sich große Versicherungen, Banken, Investmentfirmen oder Großunternehmen niedergelassen haben.

Dein Arbeitsumfeld kann je nach Beruf so wechselhaft sein wie das tägliche Wetter. Zwar wirst du immer mit kleinen oder größeren Projekten beauftragt sein, aber welchen Arbeitsschritt du letztlich übernimmst, hängt ganz von deinen Interessen, Kompetenzen und dem Unternehmen ab. Generell geht es für dich aber in erster Linie darum, Problemlösungen zu finden. Im Banken- oder Kreditgewerbe sieht dein Job als Wirtschaftsmathematiker vor, Börsenkurse auszuwerten, um mögliche Anlagestrategien mit geringerem Risiko zu entwerfen. Im Job als Wirtschaftsmathematiker bist du bei einer Versicherungsgesellschaft neben der allgemeinen Berechnung von Policen oft auch dafür da, eine Unfallversicherung für einen betrieblichen Großkunden zu kalkulieren. Neben der Analysearbeit am Schreibtisch bist du dafür auch sehr stark in den Kundenkontakt eingebunden. Vor Ort sprichst du so mit vielen unterschiedlichen Mitarbeitern diverser Fachbereiche. Hier ist interdisziplinäres Denken gefragt, um sich in die Interessen und Arbeitsfelder deiner Kunden hineindenken zu können. Auch bei Unternehmensberatern wirst du die betrieblichen Abläufe deiner Kunden analysieren, um Tendenzen zu erkennen, die wiederum Chancen oder Risiken für deine Kunden bedeuten. Anhand eigener Auswertungen oder Modelle wirst du deine Kunden dann auch selber von deinen Konzepten und Strategien überzeugen müssen. Hier musst du im Außendienst Verhandlungsgeschick und Kommunikationstalent beweisen.

In der Industrie dagegen gilt es, thematische Modelle oder Simulationen für bestehende oder geplante Arbeitsprozesse zu konzipieren. Diese wirst du dann auch umsetzen, um die Abläufe berechenbar zu machen und anhand der Ergebnisse die Wirtschaftlichkeit zu beurteilen und dementsprechende Optimierungen vorzunehmen. Hier stehst du in engem Kontakt zu anderen Mitarbeitern, um ihre Expertise in deine Überlegungen mit einzubeziehen. Neben der Planung bist du oft auch für die Programmentwicklung verantwortlich. Je nachdem ob du das Projekt leitest oder daran mitarbeitest, wirst du so auch direkt am Softwarecode mitprogrammieren. Die Anwendungen müssen dann natürlich auch gegebenenfalls vor Ort implementiert werden. Dein Job als Wirtschaftsmathematiker ist also nicht nur der, eines Erfinders. Stattdessen wirkst später auch an der technischen Umsetzung und Problemlösung mit. Darüber hinaus steht dir auch der Controlling-Bereich offen, das heißt die Abteilung, die für das interne Rechnungswesen zuständig ist.

 

Work-Life-Balance: 40-45 Stunden: Normal
Durchschnittliches Einstiegsgehalt: 3000-4600 €
Männer/Frauen-Relation 6/4
Bewerber pro Stelle: 40 Bewerber
Spitzenverdiener 7500 €

Beruf als
Wirtschaftsmathematiker/in