Karriere und Weiterbildung als Webentwickler

Als Berufseinsteiger scheffelst du leider nicht gleich die Millionen. Was aber für die meisten Webentwickler viel mehr zählt als das große Geld, ist, dass sie ihr Hobby zum Beruf gemacht haben. Und wer das von sich behaupten kann, muss eigentlich sein ganzes Leben lang nicht mehr arbeiten. Theoretisch jedenfalls. Natürlich hast auch du Ambitionen und willst das Internet erobern. Doch auch nach Abschluss deines Studiums wirst du einem alten Bekannten mit großer Wahrscheinlichkeit wieder über den Weg laufen: dem Praktikum. Nur so hast du die Möglichkeit, Einblicke in die unterschiedlichsten Agenturen, Unternehmen und Branchen zu erhalten. Als Webentwickler kannst du schließlich für Kunden aus allen Branchen Websites designen und programmieren. Dabei sind Sales Manager bei dir genauso an der richtigen Adresse wie Notare. Kein Zweifel also, dass es immer super ist, wenn du deine Nase vorher in so viele verschiedene Bereiche wie möglich gesteckt hast.  

Im IT-Bereich kommt es nicht darauf an, dass du einen Abschluss von einer Elite-Uni hast oder der Jahrgansbeste warst. Noten sind zweitrangig und oft ist es auch völlig egal, ob du einen Bachelor- oder Master-Abschluss gemacht hast, denn was zählt, ist, was du kannst. Dein Portfolio, bisherige Projekte und praktische Arbeitserfahrung überzeugen mehr als die Sachen, die über dich auf einem Stück Papier stehen. Wie du deine Karriere als Webentwickler ankurbeln kannst und welche Weiterbildungen für dich als Webentwickler infrage kommen, erfährst du hier.

Karrierepfad als Webentwickler/in

Webentwickler Karriere und Weiterbildung

Webentwickler für dynamische HTML5-Inhalte

Mit einer Webentwickler Karriere, die sich auf dynamische HTML5-Inhalte konzentriert, bist du in dem Unternehmen oder der Agentur für interaktive und dynamische Projekte mit HTML5, CSS3, AngularJS und ähnlichen Java-basierten Frameworks verantwortlich.

Projektkoordinator Webentwicklung PHP

Als Projektkoordinator, beispielsweise in der Webentwicklung PHP, arbeitest du unmittelbar mit Spezialisten aus den Bereichen Redaktion, Produktentwicklung, Projekt-Management und Web-Entwicklung zusammen, dabei steht die Kommunikation mit Partnern, Dienstleistern und externen Mitarbeitern ganz oben. Auch die Weiterentwicklung, der Betrieb und die Optimierung von CMS-basierten Internetportalen gehören zu deinen Aufgaben. Du bist zudem für den Aufbau HTML5-basierter Apps und mobiler Web-Applikationen verantwortlich und wirkst bei der Konzeption und Realisierung von Software-/Systemarchitekturen mit.

 

Webentwickler Java

 

Wenn du eine Webentwickler Weiterbildung im Bereich Java absolviert hast und diese Programmiersprache deine Bibel ist, bist du in der Regel für die Mitarbeit an Projekten oder die Übernahme einer Projektleitung z.B. zum Ausbau des Inter- und Intranets sowie der e-Commerce Angeboten des Unternehmens verantwortlich. Auch die Anforderungsanalyse, Planung, Entwicklung, Implementierung und Inbetriebnahme der Applikationen sowie die Betreuung und Weiterentwicklung sind Teil deines Jobs. Die Übernahme des Second-Level Support und Mitwirkungen bei der IT-Portfolioplanung gehören ebenso zu deinem täglichen Webentwickler-Brot.


HWebdesigner

Wenn du dein Herz nicht nur an die Informationstechnik, sondern auch an das Design verloren hast, kannst du mit einer Karriere als Webdesigner beides perfekt miteinander kombinieren. Als Webdesigner konzipierst und gestaltest du Webportale und bist für deren praktische Umsetzung verantwortlich. Die Arbeit mit HTML (DHTML, SHTML, XML), CSS, Javascript, Flash, Java, CGI-Script, ASP und PHPH gehört zu deiner täglichen Routine. Die bekannten Bildbearbeitungs- und Grafikprogramme, insbesondere Photoshop, könntest du sogar im Schlaf bedienen. Häufig werden die beiden Berufsbezeichnungen Webentwickler und Webdesigner synonym verwendet werden. Der Webentwickler konzentriert sich jedoch auf die Programmierung und der Webdesigner, im Gegensatz dazu, auf die grafischen Elemente. 

Beruf als
Webentwickler/in