Systemanalytiker Jobs – Stellenangebote in der Informatik

Bug, Bite, Backup – das ist deine Welt, in der dir alle Türen sperrangelweit offen stehen. Mit diesem Berufswunsch hast du dir nicht nur einen florierenden Berufszweig ausgesucht, sondern auch etliche Jobmöglichkeiten. Eine Stelle als Systemanalytiker zu bekommen, wird für dich deshalb wahrscheinlich nichts mit Hoffnungslosigkeit zu tun haben. Das Einzige, wonach du dich bei deiner Stellensuche richten solltest, ist deine Spezialisierung. Denn als Systemanalytiker solltest du nicht ein Allroundtalent sein, das überall nur die Basics beherrscht, sondern ein Experte, den selbst die komplizierteste Problemstellung nicht in Angst und Schrecken versetzt. Wenn du deine fachliche Bestimmung gefunden hast, bist du für eine Stelle als Systemanalytiker bestens gewappnet. 

Art des Jobs:
Unternehmensart:
Branche:
Ort:

Stellen als Systemanalytiker

Systemanalytiker/in Jobs / Stellenangebote als Systemanalytiker/in Systemanalytiker/in werden

Wo genau du eine Stelle als Systemanalytiker findest, hängt von deinen Präferenzen ab. Denn gebraucht wirst du überall, wo es Softwares und Programme gibt. Häufig bewegst du dich aber in der Kommunikations- oder Dienstleitungsbranche, der Unternehmensberatung oder auch ganz klassisch im IT-Bereich. Im Laufe deines Studiums solltest du merken, welche Richtung wie für dich geschaffen wurde. Dadurch bringst du natürlich auch das nötige Engagement mit, um deinen zukünftigen Arbeitgeber zu überzeugen.

Im Vordergrund steht immer die Kundenzufriedenheit. Ein neues System muss in ein Unternehmen etabliert werden? Es gibt Neuerungen, die die Softwarequalität verbessern? Das ist nur ein Krümel deines Arbeitskuchens, der auf dich wartet. Du musst ständig auf dem neuesten Stand bleiben und auch in kaufmännischen Angelegenheiten eine gute Figur machen. Klar, dass im Endeffekt deine Arbeit für dich spricht: Je besser deine Vorschläge sind, desto erfolgreicher bist du in deiner Stelle als Systemanalytiker. Dass du dabei auf Sorgfalt und Genauigkeit nicht verzichten darfst, erklärt sich eigentlich schon von alleine. Denn wie gern hast du es schon, wenn etwas nicht so funktioniert, wie versprochen? 

Nur, dass der überwiegende Teil deiner Arbeit am Computer stattfindet, bedeutet nicht, dass du zum Büromäuschen wirst. Zwar stellst du Analysen auf und wertest Daten aus, genauso häufig bist du allerdings auch unterwegs. Klar, hast du deine eigenen vier Arbeitswände, aber je nach Anstellung musst du auch Flexibilität mitbringen. Denn den Kunden beratend zur Seite stehen, Einführungen organisieren, Fachgespräche führen oder Zielvereinbarungen diskutieren sind ebenfalls Teile deiner Arbeit, den du natürlich nicht vor dem Monitor erledigst.

Genauso gut musst du bei deiner Stelle als Systemanalytiker Durchhaltevermögen beweisen. Manch ein Softwarefehler kann ziemlich hartnäckig sein oder eine Neuerung des Systems erzielt nicht den gewünschten Effekt. Dabei kannst du es aber nicht belassen, sondern musst solange dran bleiben, bis das Problem behoben wurde, was sich auch mal in die Länge ziehen kann. Wobei das allerdings nicht passieren darf, sind Projekte, die einer Frist unterliegen. Wenn du einen Auftrag annimmst, bist du auch gleichzeitig an eine Deadline gebunden und kannst diese nicht nach Belieben verschieben, weil sich eine Fehlkalkulation nicht beheben lässt.  

Work-Life-Balance: bis 40 Stunden: Entspannt
Durchschnittliches Einstiegsgehalt: 2500-3000 €
Männer/Frauen-Relation 7/3
Bewerber pro Stelle: 15 Bewerber
Spitzenverdiener 7000 €

Beruf als
Systemanalytiker/in