Schweißfachingenieur Jobs – Stellenangebote im Ingenieurwesen

Egal ob Pipeline-Rohre, Eisenbahnanlagen oder Hightech-Rahmen für Drahtesel – Schweißarbeiten sind in allen möglichen Branchen und Industrien gefordert. Neben den üblichen Arbeiten in Werks- und Industriehallen bist du aber auch oft unterwegs, um die Montage vor Ort zu überwachen und die Sicherheit zu gewährleisten. So kannst du Unterwasserarbeiten an Bohrinsel-Plattformen planen oder aber den Bau von tonnenschweren Brücken- oder Hochbauten begleiten. Welche Branchen und Industriezweige Stellen für Schweißfachingenieure anbieten, kannst du hier nachlesen.

Art des Jobs:
Unternehmensart:
Branche:
Ort:

Stellen als Schweißfachingenieur

Schweißfachingenieur Jobs | Stellenangebote als Schweißfachingenieur Schweißfachingenieur/in werden

Etwa 80 Prozent aller chemischen Elemente sind Metalle und auch wenn uns tagtäglich nicht derart viele begegnen, so können wir uns den Alltag auch nicht mehr ohne Metall vorstellen. Aus diesem Grund bieten sich dir einige Branchen, in denen du Stellenangebote für Schweißfachingenieure finden kannst. Im Hoch- und Tiefbau arbeitest du an Konstruktion von Wolkenkratzern und Bergwerken mit, planst Stützgerüste von Tunneln und Brücken. Gleichzeitig kannst du auch im Maschinen- oder Fahrzeugbau mitwirken, also den deutschen Vorzeigeindustrien. Der Beruf Schweißtechniker ist allerdings auch in Unternehmen der Heizung und Klimatechnik gefragt, etwa wenn es um die Belüftungssysteme von großen Gebäuden oder Werkshallen geht. Überall dort, wo große Rohre benötigt werden, sei es in der Industrie oder im Hotel, bist du ein gefragter Mann.

Da du maßgeblich an der Planung von Bauvorhaben beteiligt bist und so gleichzeitig auch die Begleitung und Abnahme übernehmen kannst, gibt es für dich als Schweißfachingenieur Stellen in der technischen Fachplanung von Ingenieurbüros, die beratend tätig sind. So findest du aber auch Jobs in Energieversorgungsunternehmen. Daneben kannst du dich auch in Schweißfachverbänden engagieren. 

Als Schweißfachingenieur bist du viel mit planerischen Tätigkeiten beschäftigt. Die administrativen Aufgaben bestehen darin, notwendige Materialien zu bestellen, Aufträge firmenintern abzuwickeln und anzulegen, Projektberichte und Dokumentationen zu erstellen und weiterzuleiten. Du informierst dich über die grundlegenden Bedingungen für dein Schweißprojekt und erschließt aus unterschiedlichen Faktoren dann, welche Fügetechnik für den Einsatz und die Materialien am besten geeignet ist. Hierfür holst du dir Materialproben und experimentierst im Labor, wie sich die Metalle unter verschiedenen Schweißtechniken verhalten. Wenn deine Mitarbeiter dann die Elektroden griffbereit haben, überwachst du den Schweißvorgang und kontrollierst die Nähte auf Verarbeitung und Sauberkeit. Je nachdem wie deine Stelle als Schweißfachingenieur aussieht, kannst du natürlich auch noch selber Hand anlegen und deine handwerklichen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Immer jedoch stehst du in engem Kontakt mit Mitarbeitern und Kollegen aus unterschiedlichen Bereichen. Vor allem bei Großprojekten ist interdisziplinäres Denken ein Muss.

Nach getaner Arbeit müssen die Ergebnisse dokumentiert werden, seien es Materialversuche im Labor oder aber die Fortschritte bei der Fertigung. Die Ergebnisse präsentierst du dann der Abteilungsleitung und besprichst eventuell das weitere Vorgehen. Je nachdem für welche Stelle als Schweißfachingenieur du dich entschieden hast, bist du entweder an allen Arbeitsabläufen beteiligt oder aber dir wird nur ein Teilprozess übertragen.

Work-Life-Balance: bis 55 Stunden: Vielbeschäftigt
Durchschnittliches Einstiegsgehalt: 3750-4580 €
Männer/Frauen-Relation 9/1
Bewerber pro Stelle: 5 Bewerber
Spitzenverdiener 9500 €

Beruf als
Schweißfachingenieur/in