Beruf als Pressesprecher - Arbeiten in der Öffentlichkeitsarbeit

Du möchtest mit dem guten Gefühl aufstehen, zu wissen, was der Tag dir bringt. Morgens E-Mails checken, mittags Essen mit den Kollegen, nachmittags die Akten auf Vordermann bringen. Dann brauchst du jetzt nicht weiterlesen, denn genauso wird dein Tag als Pressesprecherin bestimmt nicht aussehen. Täglich wirst du aufs Neue herausgefordert und dir wünschen, dich aufteilen zu können. An der Schnittstelle zwischen Unternehmen und Presse geht nun einmal alles etwas schneller. Was dich im Beruf des Pressesprechers erwartet, erfährst du nun bei uns. 

Arbeitsalltag und Aufgaben als Pressesprecher

Arbeitsalltag als Pressesprecher Pressesprecher/in werden

Über den klassischen Arbeitsalltag eines Pressesprechers braucht man nicht viel erzählen, denn es gibt ihn schlicht und einfach nicht. Jeden Tag warten neue Herausforderungen, die voll und ganz von den aktuellen Geschehnissen abhängen. Vieles lässt sich einfach nicht lange vorausplanen. Ziemlich vereinfacht gesagt, bist du im Beruf des Pressesprechers für die Kommunikation mit der Öffentlichkeit und Presse verantwortlich. Gibt es also ein Ereignis, dass nach außen getragen werden soll, bist du die unternehmensinterne Schnittstelle zur Presse. Pressemitteilungen werden geschrieben und verbreitet, Redakteure ins Bild gesetzt und Presseveranstaltungen einberufen. Doch auch du wirst regelmäßig kontaktiert und musst auf Knopfdruck Auskunft geben. Vielleicht ist das Unternehmen beispielsweise in einer öffentlichen Debatte involviert oder es werden schlicht und einfach Experten gesucht, die zu einem aktuellen Themen Informationen zur Verfügung stellen – in solchen Momenten bist du Gesicht und Aushängeschild deines Arbeitgebers.

Davon ein Projekt Schritt für Schritt zu bearbeiten, kannst du also nur träumen, auf deinem Schreibtisch türmen sich viele Projekte und Anfragen gleichzeitig. Wer da sein E-Mail Postfach zu lange aus den Augen lässt, muss zudem damit rechnen, dass eine gute PR-Meldung vorbeizieht. Bei so viel Spontanität und Unberechenbarkeit, solltest du dich nicht wundern, dass du mit dem Beruf des Pressesprechers keine 40 Stunden Woche haben wirst. Dafür ist es aber auch immer sehr abwechslungsreich und du hast die Möglichkeit, viele interessante Leute kennenzulernen. Wenn du kein Problem mit großer Verantwortung und einem großen Aufgabenspektrum hast, bist du hier richtig.

Voraussetzungen für den Beruf Pressesprecher

Um Pressesprecher werden zu können brauchst du an allererster Stelle Multitasking-Fähigkeiten. Du lässt dich so schnell nicht aus der Ruhe bringen und bist auch in Stresssituationen freundlich und schlagfertig. Dazu gehört auch eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein. Um die passenden Worte solltest du natürlich nie verlegen sein: Die eine oder andere lustige Bemerkung zur richtigen Zeit, hat schon so manchen Pressesprecher zum beliebten Ansprechpartner Nr. 1 gemacht. Zudem brauchst du ein Gefühl für die richtige Story zur richtigen Zeit - was interessiert die Menschen, mit welcher Pressemeldung könnte ich für positive(!) Aufmerksamkeit sorgen?

Die meisten Pressesprecher haben Marketing-, Kommunikations- oder PR Studiengänge belegt und während des Studiums fleißig Praktika absolviert oder sich in Nebenjobs im PR-Bereich bewiesen. Den Übergang in den Pressesprecher Beruf kann dir aber auch ein Volontariat erleichtern. Hast du bereits deinen Uniabschluss aber noch keine Praxiserfahrung könnte es sein, dass es bereits zu spät ist. Wen wundert es - bei bis zu 500 Bewerbungen auf einen Job. Hartnäckigkeit wirst du also auch mit Top-Referenzen benötigen. Nach dem Volontariat folgt in der Regel eine Anstellung als PR-Assistent, aus dieser Position heraus, kannst du dich zum Pressesprecher hinaufarbeiten.

Aber auch ein Quereinstieg in den Beruf des Pressesprechers ist durchaus möglich. In vielen Unternehmen werden beispielsweise Experten gesucht, die sehr spezifisches Fachwissen mitbringen. Für Ingenieure, IT-ler oder Biologen könnte dies die große Chance sein, in den Pressesprecher Beruf hineinzurutschen. 

Spezialisierungsmöglichkeiten

Prinzipiell solltest du als Pressesprecher in deinem Können breit aufgestellt sein, Spezialisierungen sind dennoch möglich. Dies kann an erster Stelle auf inhaltlicher Ebene sein. Natürlich macht es einen Unterschied, ob du die Öffentlichkeitsarbeit für ein Krankenhaus, einen IT-Konzern oder einen Zoo machst. Umso mehr du von der Materie verstehst, umso leichter wird dir auch die Öffentlichkeitsarbeit fallen. Aber auch auf fachlicher Ebenen kannst du dich spezialisieren, beispielsweise auf den Social Media und Online Bereich. 

Spezialisierungen
Pressesprecher/in
Fachjargon
Ente

Eine Ente oder auch Zeitungsente bezeichnet eine Falschmeldung der Presse. Aufgrund der Wahrheitspflicht der Presse, müssen Falschmeldungen umgehend, möglichst über Eilmeldungen, korrigiert werden. Bereits im 17.Jahrhundert wurde der Begriff verwendet.

TI

In der Presse liebt man Abkürzungen. TI steht kurz für Telefoninterview. Der Vorteil für dich als Pressesprecher ist der, dass du mit einem TI weitaus weniger Planungsaufwand hast, als mit Presseveranstaltungen und persönlichen Interviews.

Big Four

Die Big Four sind die größten Presseagenturen des Landes. In Deutschland zählt man die Deutsche Presse-Agentur mit Sitz in Hamburg, den Deutsche Depeschendienst mit Sitz in Berlin, die Katholische Nachrichten Agentur mit Sitz in Bonn und den Evangelische Pressedienst aus Frankfurt am Main zu den Big Four.

Wusstest du schon, dass...
  • jedes Jahr ein Pressesprecher von Journalisten zum „Pressesprecher des Jahres“ gewählt wird?
  • der Beruf des Pressesprechers unter Frauen besonders beliebt ist? Der Anteil liegt bei knapp 80%.
  • öffentliche Verwaltungen gemäß den Pressegesetzen der Bundesländer einer Auskunfts- bzw. Unterrichtungspflicht gegenüber der Presse unterliegen?
Was man kennen und können sollte
EDV/Grafikprogramme
  • Office
  • Photoshop
  • InDesign
Sprachen
  • Englisch
  • eine weitere Sprache wünschenswert
Verwandte Berufsfelder: Marketing Medien PR
Pressesprecherin als Beruf - Infos zur Arbeit in der Öffentlichkeitsarbeit

Beruf als
Pressesprecher/in

Mediensprecher Bevorzugte Studiengänge
Work-Life-Balance: 40-55 Stunden: Vielbeschäftigt
Durchschnittliches Einstiegsgehalt: 1800-3000 €
Männer/Frauen-Relation 8/2
Bewerber pro Stelle: 500 Bewerber
Spitzenverdiener 5000 €