Karriere und Weiterbildung als PR-Berater

Die PR-Branche ist hart umkämpft, besonders dann, wenn du eine Karriere in einer Großstadt und PR-Hochburg wie Berlin, München oder Düsseldorf anstrebst.  Um es dennoch zu schaffen, musst du viel Zeit und Energie in deine PR-Berater Karriere investieren. Und diese beginnt schon im Studium, denn für die Agenturen zählen weniger deine schriftlichen Leistungen, sondern deine Erfahrung. Wenig relevant ist daher auch dein Studiengang. Möchtest du also als Quereinsteiger eine Karriere als PR-Berater beginnen, stehen dir die Türen offen, sofern du ausreichend Tatendrang an den Tag legst. Dies bedeutet auch, dass du bereit bist, ganz untern einzusteigen. Denn ein Direkteinstieg von der Uni in eine Festanstellung zählt zu den Ausnahmen. Üblich ist es, zunächst Praktika und anschließend ein Volontariat zu machen. Wie es mit deiner PR-Karriere weitergehen kann, das erfährst du nun bei uns. 

Karrierepfad als PR-Berater/in

PR-Berater Karriere und Weiterbildung

Praktikant

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, das gilt auch für den PR-Berater. Denn ob du den Job wirklich(!) drauf hast, das findest du nicht im Hörsaal raus, sondern erst im Arbeitsleben. Der klassische Einstieg ist daher der über Praktika. Ja richtig, Praktika, nicht Praktikum. Schon während des Studiums sollten rund 3 davon absolviert werden. Das klingt zwar viel, lässt sich aber leicht erklären. Denn die Nachfrage nach PR-Jobs ist momentan so groß, dass Agenturen sich den Luxus erlauben können, scharf aus zu selektieren. Um ins Boot geholt zu werden, musst du also mehr bieten können als ein abgeschlossenes Studium. Doch mit ausreichend Erfahrung, muss deine PR-Berater Karriere kein Traum bleiben.

Trainee/Volontär

Praktika hast du absolviert, nun ist es Zeit für den nächsten Schritt auf dem Weg zur PR-Karriere. Doch denkst du nun, die Festanstellung ist endlich in greifbarer Nähe, müssen wir dich leider enttäuschen, denn zunächst wirst du an einem Volontariat oder Traineejahr teilnehmen. Ein bis zwei Jahre wirst du auf alle Aufgaben, die auf dich als PR-Berater zukommen, vorbereitet. Dann kann sie endlich kommen – die Festanstellung.

Junior PR-Berater 

Zunächst einmal, wirst du als Junior PR-Berater eingestellt. Du bekommst vor allem organisatorische Aufgaben zugetragen. Wenn du dich gut behauptest, kannst du auch schnell eigene Projekte übernehmen. Zeigst du, dass man sich auf dich verlassen kann und du motiviert und leistungsbereit bist, kannst die nächste Stufe auf der PR Karriere Leiter erklimmen.

PR-Berater 

Die nächste Karrierestufe ist der PR-Berater. Du übernimmst nun deutlich mehr Verantwortung und bist vermehrt im Bereich Beratung aktiv. Als Projektleitung bist du zudem Ansprechpartner für Junior Berater, Praktikanten und Volontäre.

Senior PR-Berater 

Als Senior-Berater zählst du zu den Führungskräften. Da du die größten Kunden betreust, bist du viel auf Reisen. Zudem trägst du die Personalverantwortung und entscheidest beispielsweise, wer für ein Praktikum, Volontariat oder eine Festanstellung eingestellt wird. In Großunternehmen wird dies jedoch häufig von Personalabteilungen übernommen. Als Senior PR-Berater hast du die höchste Karrierestufe erreicht. 

Autor: Sabine Zagar

Beruf als
PR-Berater/in