Bewerbung als PR-Berater

Als PR-Berater bist du für die Außendarstellung von Unternehmen verantwortlich. Doch bis du das Image andere aufbessern kannst, musst du erstmal von deinem eigenem überzeugen. Als PR-Berater wird ein enormes Kommunikationsvermögen abverlangt. Dass du genau dieses hast, heißt es also mit deiner PR-Berater Bewerbung zu vermitteln. 

Anschreiben und Lebenslauf

Agenturen und Unternehmen haben es mit einer Flut von PR-Berater Bewerbungen zu tun, damit deine nicht in dieser unter geht, musst du dir schon was einfallen lassen. An erster Stelle lass dir gesagt sein, dass niemand Lust hast, mehrseitige PR-Berater Anschreiben zu lesen. Kurz und knackig ist die Devise. Unser zweiter Tipp, in der PR-Branche wiegt nichts so schwer wie Praxiserfahrung. Schwafle also nicht lange über dein theoretisches Wissen. Stelle stattdessen in den Vordergrund, was du bisher konkret gemacht hast und was dich für diese Stelle qualifiziert. Das Gleiche gilt natürlich auch für den Lebenslauf als PR-Berater. Verzichte auf alles Unnötige. Punkten kannst du dagegen mit Arbeitszeugnissen und Referenzen. 

PR-Berater Bewerbung - Tipps zu Anschreiben und Lebenslauf

Das Vorstellungsgespräch

Flattert eine Einladung zum Vorstellungsgespräch in deinen Briefkasten, konnte deine schriftliche PR-Berater Bewerbung schon einmal überzeugen. Diesen guten Eindruck heißt es nun zu bestätigen. Der Beruf, den du dir ausgeguckt hast, zählt zu den kommunikativsten. Auf Wortkargheit solltest du im PR-Berater Vorstellungsgespräch daher verzichten. Es wird jedoch nicht nur geprüft, dass du nicht auf den Mund gefallen bist, sondern auch, ob du ein Teamplayer bist.

Es gibt aber einen Aspekt, den du auf garkeinen Fall vergessen darfst. So bist du als PR-Berater für das Image von Unternehmen verantwortlich und nicht jedes Unternehmen hat Werte, das mit deinen übereinstimmt. Es kann also sehr gut sein, dass im Gespräch deine Wertvorstellungen abgefragt werden. Dies kann beispielsweise deine Einstellung gegenüber Schönheitschirurgie oder Massentierhaltung sein. Du musst dir also schon im Vorhinein die Frage stellen, wo deine moralischen Grenzen sind. Wessen PR würdest du übernehmen, wen möchtest du auf keinen Fall vertreten? Denn nicht immer weißt du, wen die Agentur, bei der du dich als PR-Berater bewirbst, vertritt oder wen sie in Zukunft vertreten wird. 

Der Bewerbungsprozess

Bewerbung, Vorstellungsgespräch, Zusage – so leicht macht man es dir als angehenden PR-Berater leider nicht. Natürlich gibt es nicht den einen Bewerbungsverlauf. Vielmehr hängt der Ablauf davon ab, ob du dich bei einem Unternehmen oder in einer Agentur bewirbst. In Unternehmen sind beispielsweise Assessment Center für PR-Berater üblich. Bereite dich also auf Tests und Prüfungen vor. Möglich sind zum Beispiel das Vorbereiten und Halten von Präsentationen oder das Schreiben einer Pressemitteilung. Die Prüfungen können alleine oder auch in kleinen Gruppen stattfinden.

In Agenturen wird verstärkt auf Einzelgespräche gesetzt. Doch auch hier kann es durchaus sein, dass du die eine oder andere Prüfung meistern musst. Gruppenübungen sind dabei allerdings eher unüblich.

Da die Nachfrage nach Jobs zurzeit sehr hoch ist, haben die Agenturen eine große Auswahl an Bewerbern. Plane daher ein, dass es auch mal etwas länger dauern kann, bis du eine, hoffentlich positive, Rückmeldung bekommst. 

Typische Fragen im Bewerbungsgespräch
  • Was sind Ihre persönlichen Macken?
  • Welche Unternehmen interessieren Sie besonders hinsichtlich der PR-Kampagnen?
  • Gibt es Unternehmen, deren PR Sie auf keinen Fall übernehmen würden?

Dresscode

Als PR-Berater hast du täglich Kundenkontakt, dein Äußeres wird im Berufsleben also immer eine wichtige Rolle spielen. Und das fängt natürlich schon beim Vorstellungsgespräch als PR-Berater an. Gerade in Unternehmen ist der Dresscode für PR-Berater sehr konservativ. Ob Anzug, Kostüm, Bluse oder Rock – overdressed zu erscheinen, ist für dich hier kaum möglich. Etwas moderner geht es dagegen in Agenturen zu. Doch auch hier solltest du dich nach allen Regeln der Kunst herrichten. Nur dass der Look gerne etwas „jünger“ sein darf. Eine schicke dunkle Jeans, dazu Lederstiefel und Bluse beispielsweise, können ein passendes Outfit für dein PR-Berater Vorstellungsgespräch sein. 

Autor: Sabine Zagar

Beruf als
PR-Berater/in