Orthopäde Jobs – Stellenangebote in der Medizin

Sechs arbeitsreiche Jahre liegen hinter dir, in denen du deine Facharztausbildung im Bereich Orthopädie und Unfallchirurgie absolviert hast. Keine Frage: Als fertiger Orthopäde gehörst du zu der Gruppe von jungen Leuten, die sich mit dem Prädikat „hervorragend ausgebildet“ schmücken darf. Jetzt soll die ganze Mühe natürlich nicht umsonst gewesen sein und du möchtest endlich das Skalpell zücken und loslegen. Doch was bietet der Arbeitsmarkt überhaupt für Stellen als Orthopäde? Die Antwort: Einige! Wir haben da mal was für dich vorbereitet. 
Art des Jobs:
Unternehmensart:
Branche:
Ort:

Stellen als Orthopäde

Orthopäde/in Jobs / Stellenangebote als Orthopäde/in Orthopäde/in werden

Nach deiner Ausbildung zum Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie gibt es im Grunde zwei Möglichkeiten, zwischen denen du wählen kannst, wenn du als Arzt arbeiten möchtest: Entweder du schaust nach Stellen als Orthopäde in einer Klinik oder du gründest deine eigene Praxis bzw. steigst als Orthopäde bei einer Gemeinschaftspraxis mit ein. 

Viele Orthopäden entscheiden sich nach ihrer Assistenzarztzeit dafür, erst einmal im Krankenhaus zu bleiben und als festangestellter Facharzt Berufserfahrung zu sammeln. Im Arbeitsalltag einer Klinik finden Jobs als Orthopäde überwiegend im Operationssaal der Unfallchirurgie statt. Dort operierst du die Patienten, die sich schwerwiegende Verletzungen an Bändern, Muskeln und Knochen zugezogen haben. Dein Ziel ist es dabei, deinen Patienten im Akutfall zu helfen und ihre Beweglichkeit wieder herzustellen. Senioren wirst du ebenso behandeln wie Leistungssportler und Kleinkinder mit angeborener Hüftfehlstellung. Teil deines Jobs als Orthopäde auf der Unfallchirurgie eines Krankenhauses ist die Diagnostik von Notfallpatienten. Das heißt, du musst Verletzungen schnell erkennen und richtig behandeln können.

Eine Option, die viele Orthopäden nach ein paar Jahren der Berufserfahrung wählen, ist die berufliche Selbstständigkeit. Viele gründen ihre eigene Praxis und sind dann in Eigenregie für deren Organisation und die Patienten zuständig. Oft schließen sich mehrere Orthopäden auch zu einer Praxisgemeinschaft zusammen, da der Patientenandrang oft sehr groß ist und die viele Arbeit dann besser verteilt werden kann. Wenn dich die Kombination aus Selbstständigkeit und Teamarbeit mit Berufskollegen reizt, findest du auch Stellenangebote als Orthopäde in einer solchen Gemeinschaftspraxis. Als niedergelassener Orthopäde kümmerst du dich weniger um Notfälle, als um Patienten, die chronische Beschwerden haben und eine langwierigere Behandlung brauchen. Um deine zahlreichen Stammpatienten von ihren Beschwerden zu kurieren, wendest du überwiegend manuelle Therapien, z.B. Massagen, an und verschreibst Medikamente. Möchtest du als Orthopäde eine neue Praxis gründen, solltest du dich gut über das bereits bestehende Angebot in deiner Stadt informieren. In Großstädten herrscht oft eine Überversorgung mit niedergelassenen Ärzten. Dafür hast du in ländlichen Gegenden sehr gute Erfolgschancen mit deiner eigenen Praxis.

Der Joballtag als praktizierender Facharzt für Orthopädie und Unfallmedizin ist dir zu stressig und du träumst eher davon, den Nachwuchs auszubilden? Auch in der Wissenschaft und Forschung gibt es als Orthopäde Stellen für dich. Hier gibst du dann beispielsweise als Dozent dein Wissen an die Studenten weiter, oder entwickelst neue Operationstechniken. Natürlich kannst du nebenher auch weiterhin praktizieren. 

Work-Life-Balance: ab 56 Stunden: Workaholic
Durchschnittliches Einstiegsgehalt: 3400-6000 €
Männer/Frauen-Relation 9/1
Bewerber pro Stelle: 35 Bewerber
Spitzenverdiener 24.000 €

Beruf als
Orthopäde/in