Mikrobiologe Jobs – Stellenangebote im Berufsfeld

Die Mikrobiologie ist eine der wenigen biologischen Zweige, die immer mehr gefragt werden. Der Grund dafür sind neue molekularbiologische Techniken und die schnell wachsenden Biotechnologie. Die Forschung findet fast alltäglich neue Stoffwechselwege, seltener ganz neue Stoffwechselprodukte oder aber neue Einsatzmöglichkeiten dafür. Die Lebensmittelindustrie setzt statt synthetischer vermehrt auf die biologische oder biotechnologische Produktion von Lebensmittelzusätzen. Die Aussichten sind also gut, als Mikrobiologe den Job zu finden, der zu dir passt.

Art des Jobs:
Unternehmensart:
Branche:
Ort:

Stellen als Mikrobiologe

Mikrobiologe/-biologin Jobs / Stellenangebote als Mikrobiologe/-biologin Mikrobiologe/-biologin werden

Stellenangebote für Mikrobiologen gibt es zum einen in der Biotechnologiebranche. Hier nutzt man die vielen metabolischen Möglichkeiten der Organismen, um sie in der Industrie einzusetzen. Neben der Verbesserung geht es natürlich auch um den Nachweis neuer Stoffwechselwege bzw. Produkte. Je nach Vorliebe kannst du dich also auf die qualitativen oder quantitativen Versuche spezialisieren.

Darüber hinaus kannst du auch in der Lebensmittelindustrie Fuß fassen. Viele Lebensmittel werden dank kleinster Mikroorganismen hergestellt. So kannst du als „Bierologe“ im Brauwesen arbeiten, aber auch Käse, Edelsalami, Wein und Brot wären nichts ohne Lactobacillus, Oenococcus Oeni, Saccharomyces cerevisiae und vielen weiteren „kleinen Helfern“. Als Mikrobiologe kontrollierst du zum einen die Prozessbedingungen, das heißt die Temperaturen und Volumina in den Fermentern. Gleichzeitig kannst du in der Qualitätssicherung tätig sein. Dort spürst du mögliche Verunreinigungen auf oder entwickelst Methoden, um Kontaminationen im Voraus zu verhindern.

Alternative Stellen für Mikrobiologen gibt es noch im öffentlichen Dienst, etwa in Umwelt- und Naturschutzämtern, in Klärwerken oder Wasserschutzämtern. Genau wie im Gesundheitssektor bist du hier möglicherweise auf der Suche nach gefährlichen Erregern, die zu einem Badeverbot in Seen oder zu Quarantänestationen im Krankenhaus führen.

In der Forschung ist die Situation oft so, dass die Stellen nur projektbezogen vergeben werden. Das heißt sie gelten für einen Zeitraum von zwei bis fünf Jahren. Danach ist meistens Schluss. Feste Stellen gibt es in der reinen Forschung sehr, sehr selten. Darauf sollte man vorbereitet und dementsprechend flexibel sein. In Behörden dagegen kannst du auch verbeamtet werden.

Die Jobs von Mikrobiologen sind vielfältig. Das liegt zum einen daran, dass sie mit den unterschiedlichsten Mikroorganismen arbeiten. Diese sind an sehr verschiedene Lebensgewohnheiten angepasst, was Temperaturen, pH-Wert oder benötigte Stoffe für den Metabolismus angeht. Zum anderen gibt es eine Vielzahl an Arbeitsfelder, die in Frage kommen. Möglicherweise bist du in deinem Job als Mikrobiologe dafür zuständig, die Mikroorganismen gentechnisch zu verändern, also gezielt fremde Gene in das bakterielle Genom einzuschleusen. Möglicherweise untersuchst du aber die Effizienz des bakteriellen Metabolismus und quantifizierst die Menge an produziertem Acetat, Citrat oder anderen für die Industrie wichtigen Stoffwechselprodukten.

Die meiste Zeit stehst du im Labor, kümmerst dich um deine Zellkulturen, setzt die Stämme wieder auf neue Platten und führst mit ihnen Versuche durch. Beim Laborhandwerk geht es natürlich darum, möglichst steril und genau zu arbeiten.
Work-Life-Balance: 40-55 Stunden: Normal
Durchschnittliches Einstiegsgehalt: 2000-3400 €
Männer/Frauen-Relation 6/4
Bewerber pro Stelle: 35 Bewerber
Spitzenverdiener 7500 €

Beruf als
Mikrobiologe/-biologin