Mediendesigner Jobs – Stellenangebote in Design

Im Beruf des Mediendesigners arbeitest du meistens in einer Werbeagentur oder bist als Freelancer tätig. Beides hat, wie so vieles im Leben, seine Vor-und Nachteile. In Agenturen hast du als Festangestellter natürlich einen geregelten Tagesablauf. Du musst zu einer bestimmten Zeit im Büro erscheinen und dich um deine Projekte kümmern. Du telefonierst mit Kunden oder besuchst sie vor Ort und erstellst anhand ihrer Wünsche erste Entwürfe. Wenn deinem Kunden die Skizzen gefallen, kannst du damit beginnen, die Ideen zu verwirklichen. Je nach Größe und Aufbau der Agentur betreust du entweder eigene Kunden und Projekte oder du arbeitest im Team zusammen mit anderen Mediendesignern.

Sicher kennst du das auch, wenn du einen Wunsch hast, würdest du ihn am liebsten sofort in die Tat umsetzen. Kein Wunder also, dass Kunden den Auftrag am liebsten schon gestern fertig haben möchten. Fristen und Deadlines sind im Mediendesignerjob daher an der Tagesordnung. Das ist auch bei Selbstständigen nicht anders. Hier ist der Termindruck sogar erheblich höher, da du ja auch zusehen musst, dass am Ende des Monats Geld auf deinem Konto landet. 

Art des Jobs:
Unternehmensart:
Branche:
Ort:

Stellen als Mediendesigner

Mediendesign Jobs | Stellenangebote als Mediendesigner Mediendesigner/in werden

Um für Mediendesigner Stellen infrage zu kommen, musst du nicht unbedingt Mediendesign studiert haben. Auch Kommunikationsdesigner oder Grafikdesigner haben gute Chancen auf eine Festanstellung. Was aber ist, wenn du gar nicht studiert hast? War’s das dann mit dem Traum vom Designerleben? Ganz und gar nicht. Vor allem in der Designerbranche sind Noten und Abschluss eher zweitranging. Was zählt, ist, was für kreative Ideen in deinem Kopf sind und was du schon alles zu Papier gebracht hast. Mappen und Projekte sind bei deiner Bewerbung zum Mediendesigner sehr wichtig.

Natürlich solltest du als Mediendesigner auch technikaffin sein und gerne am Rechner arbeiten. Bei Stellenangeboten für Mediendesigner kannst du auf jeden Fall punkten wenn du bereits jahrelange Erfahrungen mit den Adobe Creative Programmen hast, egal ob du sie dir selbst angeeignet hast oder man dir die Kenntnisse in der Uni vermittelt hat. Für deinen Arbeitgeber ist neben deinen künstlerischen und technischen Fähigkeiten auch wichtig, was du in deiner freien Zeit so machst. Wenn du nämlich auch nach der Arbeit oder am Wochenende gerne zeichnest, Websites programmierst und gestaltest oder dich anderweitig kreativ betätigst, ist das auch ein großer Pluspunkt.

Hast du deinen Vorgesetzten erst einmal von dir überzeugt, kannst du im Job des Mediendesigners voll durchstarten. Abhängig davon, wie groß die Agentur ist, in der du arbeitest, fällt auch dein Einstiegsgehalt aus. Vermutlich hast du sowieso zunächst einmal als Praktikant in der Agentur gearbeitet. In der Medienbranche ist es nämlich gang und gäbe, dass du erst einmal als Praktikant dort einsteigst und eingearbeitet wirst. Wenn du deine Arbeit gut gemacht hast, wirst du in der Regel auch übernommen und dir wird eine Festanstellung angeboten. Als Berufseinsteiger kannst du mit einem Mediendesigner Verdienst von 1.800 bis 2.000 Euro brutto rechnen.

Je länger du deine Mediendesigner-Stelle besetzt, desto besser fällt natürlich auch dein Gehalt am Ende des Monats aus. In Agenturen kann dein Mediengestalter Verdienst bis auf 3.500 oder 3.800 Euro brutto monatlich ansteigen, und wenn du als Freelancer für unterschiedliche Firmen arbeitest, kannst du je nach Projekt sogar bis zu 6.000 Euro verdienen.

Work-Life-Balance: Bis 55 Stunden: Vielbeschäftigt
Durchschnittliches Einstiegsgehalt: 1800-2200 €
Männer/Frauen-Relation 8/2
Bewerber pro Stelle: 100 Bewerber
Spitzenverdiener 3500 €

Beruf als
Mediendesigner/in