Industriedesigner Jobs – Stellenangebote in Design

In deinem Industriedesigner Job gibt es drei Möglichkeiten, wie du arbeiten kannst. Du hast die Wahl, als Angestellter, Selbstständiger oder Freelancer in diesem Berufsfeld durchzustarten. Wenn du fest in einer Agentur oder einer Firma angestellt bist, bearbeitest du Projekte, die dir von deinem Vorgesetzten zugeteilt werden. Agenturen zahlen dabei normalerweise etwas weniger als Firmen, da sie einfach ein kleineres Jahresbudget haben. Im Gegensatz dazu, können Unternehmen, die um die 50-60 Industriedesigner beschäftigen natürlich ganz anders mit ihrem Geld umgehen. Egal wo du angestellt bist, in beiden Fällen hält sich deine kreative Freiheit in Grenzen, da du für bestimmte Kunden arbeitest und deren Produkte anfertigst.

Freelancer und Selbstständige haben da durchaus mehr kreative Freiheiten, jedoch auch mehr Risiko, am Ende des Monats nicht mehr genug Geld auf dem Konto zu haben, um den heimischen Kühlschrank zu füllen. Freelancer arbeiten für viele Unternehmen gleichzeitig und haben daher immer wieder unterschiedliche Produkte, die sie designen müssen. Das bedeutet jede Menge Abwechslung und keine Routine, aber eben auch, kein festes Monatsgehalt und viel Risiko.

Als selbstständiger Inhaber einer Agentur kann man im Job des Industriedesigners zwar fast nicht mehr verdienen, dafür hat man neben einer Menge Geld auch eine Menge Verantwortung. Die Angestellten wollen bezahlt und beschäftigt werden und du ziehst dich vermutlich irgendwann immer mehr aus dem Design zurück, da du einfach viel Zeit mit dem Management verbringst.

Art des Jobs:
Unternehmensart:
Branche:
Ort:

Stellen als Industriedesigner

Design Jobs | Stellenangebote als Industriedesigner Industriedesigner/in werden

Wenn du dich erst einmal für einen der drei Wege entschieden hast, kannst du dich innerhalb des Industriedesigner Jobs natürlich noch einmal spezialisieren. Industriedesigner in Konsumgütern erstellen Produkte für den persönlichen Gebrauch zu Hause. Die Gegenstände sind für Endkonsumenten gedacht und können in fast jedem Laden erworben werden. Die Produktpalette geht dabei von Toastern bis hin zu Waffeleisen oder Trocknern. Als Industriedesigner im Bereich Transportation Design bist du weit weg vom trauten Heim und designst alles, was sich mithilfe von Pferdestärken antreiben lässt. Du entwirfst Busse und Bahnen für den öffentlichen Nahverkehr oder ausgefallene Automobildesigns, die das Herz von Autoliebhabern höher schlagen lassen. Wenn du etwas für die Umwelt tun willst, kannst du auch auf viele PS verzichten und Fahrräder entwerfen.

Entscheidest du dich nach deinem Studium dazu, Investitionsgüter zu designen, stellst du Produkte für Unternehmen, anstatt für Endkunden her. Du designst Einrichtungsgegenstände für Krankenhäuser, wie beispielsweise Betten oder Untersuchungsgeräte. Natürlich käme kein Endkonsument auf die Idee, sich ein Krankenhausbett anzuschaffen. Daher erscheinen solche Produkte nicht auf dem freien Markt, sondern werden quasi von Unternehmen für Unternehmen hergestellt. 

Steht die Spezialisierung erst einmal fest, wird es Zeit, sich um die Industriedesigner Stelle zu bewerben. Momentan sehen die Chancen zwar eher schlecht aus, aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Das bedeutet, dass du mit deiner Bewerbung auch mal etwas riskieren musst und vielleicht ein ausgefalleneres Anschreiben abschicken solltest, um aus der Masse von Bewerbern hervorzustechen. Dein Anschreiben und Lebenslauf sollten zudem fehlerfrei sein und deine besten Eigenschaften positiv hervorheben. Ein lückenloser Lebenslauf mit der korrekten Auflistung deiner Praktika ist schon einmal ein guter Anfang. Denn Praktika sind sehr wichtig, um einen glatten Berufsstart in dieser Branche hinzulegen.

Was fast noch wichtiger ist, um für das Industriedesigner Stellenangebot berücksichtig zu werden, ist deine Mappe. Sie ist deine Visitenkarten und zeigt, was du drauf hast. Je nachdem, wie es vorher angekündigt wurde, schickst du eine Mappe mit Entwürfen von Projekten mit und legst auch Arbeiten dazu, die du speziell für die Bewerbung angefertigt hast. Natürlich kannst du auch einen Link zu deiner eigenen Homepage beifügen, auf der dein bisheriges Portfolio zu sehen ist. Anhand deiner Arbeitsproben kann sich die Firma oder Agentur dann ein Bild von deinem Stil machen und entscheiden.

Work-Life-Balance: Ab 56 Stunden: Workaholic
Durchschnittliches Einstiegsgehalt: 2000-2400 €
Männer/Frauen-Relation 8/2
Bewerber pro Stelle: 100 Bewerber
Spitzenverdiener 8000 €

Beruf als
Industriedesigner/in