Holztechniker Jobs – Stellenangebote im Ingenieurwesen

Obwohl es viele nicht wissen, gehört die Holzbranche zu den wichtigsten Branchen in Deutschland. Mit mehr als einer Million Berufstätigen ist sie eine treibende Kraft der deutschen Wirtschaft – und sie ist sehr vielschichtig. Deshalb hast du nach deinem Studium auch die Qual der Wahl, wo du beruflich einsteigst. Von der Holzbe- zur Verarbeitung, über den Großhandel, die chemische Industrie und Organisationen und Verwaltungen ist alles mit dabei. Welche Stellen für Holztechniker dort auf dich warten, das haben wir für dich recherchiert.

Art des Jobs:
Unternehmensart:
Branche:
Ort:

Stellen als Holztechniker

Holztechniker/in Jobs / Stellenangebote als Holztechniker/in Holztechniker/in werden

So wie es vom Baumstamm bis zur fertigen Treppe oder zum fertigen Dübel ein langer Weg ist, so bietet jeder einzelne Produktionsschritt für dich eine Möglichkeit für den geeigneten Berufseinstieg. In der Holzbearbeitung bieten sich dir Stellen in Säge-, Hobel- und Imprägnierwerken. Als studierter Holztechniker bist du dort vor allem für die Prozesstechnik und -Optimierung verantwortlich, aber auch im Qualitätsmanagement bieten sich dir hier Optionen.

Die Arbeit in der Furnier-, Sper- oder Spanplattenproduktion steht dir ebenfalls offen. In der Verarbeitung hingegen geht es um die Produktion von Konstruktions- oder Fertigteile, genauso wie von Ausbauelementen, Bausätzen oder anderen Holzwaren. Die Stellenangebote für Holztechniker sind sehr vielfältig. Über die Produktionsabläufe bis über das Marketing und den Vertrieb kannst du hier sehr unterschiedlich in das Unternehmen eingebunden werden. Einige Stellen als Holztechniker gibt es auch in der Industrie für Verpackungsmittel oder Ladungsträger, also von Kork, Flecht- oder Korbwaren. Neben der Herstellung sind auch hier Einsatzmöglichkeiten im Vertrieb und im Einkauf von Materialien denkbar. Das zählt auch für große Möbelhersteller bzw. deren Händler und Vertriebe.

Neben dem direkten Bezug von Holzprodukten kannst du deine Expertise auch bei Stellen als Holztechniker in Zulieferbetrieben oder Beratungsfirmen einbringen. In der chemischen Industrie bist du als Holztechniker dort gefragt, wo nötige Verbundstoffe oder nützliche Oberflächenprodukte hergestellt werden. Dazu zählen beispielsweise Leim, Lacke und Grundierungen. Deine Aufgabe kann hier darin bestehen, die Entwicklung der Produkte für bestimmte Holzarten zu optimieren und zu testen.

Etwas seltener sind Stellen für Holztechniker im Baugewerbe. Je nach Projekt wird auch hier Holz als grundlegendes Bauelement verwendet. Die hier vertretenen Branchen sind der Hoch- Brücken und der Tunnelbau.

Die Industrie würde natürlich mittlerweile nicht mehr ohne automatisierte Maschinen und komplexe Anlagen funktionieren. Während deiner Ausbildung und dem Studium wirst du bereits einige gesteuert haben und kennst daher sowohl die Vorteile als auch die Tücken der Automatisierung. Stellenangebote für Holztechniker gibt es daher auch im Maschinen- und Anlagenbau. Dort bist du  nun gefragt, an der Entwicklung und Optimierung mitzuarbeiten, du kannst in den Unternehmen allerdings auch andere Aufgaben übernehmen, etwa die Integration der Geräte vor Ort, die Kundenbetreuung sowie den technischen Support.

Während man als Holztechniker in der Ausbildung häufig noch selber Hand anlegen musste, ist man bei Holztechniker Stellen nach dem Studium zum größten Teil am Schreibtisch tätig. Du bist der Herr über Prozessdaten, daher führst du Planungs- und Stücklisten, ermittelst wichtige Kennzahlen, etwa von Arbeitszeiten, Arbeits- und Materialkosten bis hin zu Laufzeiten und dem Energieverbrauch. Anhand dieser Daten versuchst du, die alltäglichen Prozesse zu optimieren und sie ökonomischer zu gestalten. Deine Vorschläge erstellst du aber nicht nur anhand der theoretischen Daten, sondern besprichst mögliche Änderungen auch direkt im Kontakt mit zuständigen Kollegen und Fachkräften aus vor- und nachgelagerten Prozessen, sei es persönlich, per Telefon oder Mail. Hierbei können Fremdsprachen sehr wichtig werden, wenn die Zulieferer oder Käufer im Ausland beheimatet sind. Da du vermehrt den Überblick über den Produktionsstand und die Effizienz der Prozesse hast, liegt es auch an dir, die termin- und qualitätsgerechte Einhaltung der Produktionsziele zu gewährleisten.

Die betriebswirtschaftlichen Kenntnisse, die das Studium vermittelt, ermöglichen dir auch eine kaufmännische Ausrichtung deines Berufsalltages. So gibt es Stellen für Holztechniker, bei denen du mit dem Personaleinsatz vertraut gemacht werden kannst oder Verantwortung übernimmst für den Einkauf von Materialien wie Holz oder Werkzeuge genauso, wie für den Vertrieb der Produkte.

Work-Life-Balance: 40-45: Normal
Durchschnittliches Einstiegsgehalt: 3000 Euro – 4000 €
Männer/Frauen-Relation 9/1
Bewerber pro Stelle: 7 Bewerber
Spitzenverdiener 8000 €

Beruf als
Holztechniker/in