Bioinformatiker Jobs – Stellenangebote im Berufsfeld

Nicht nur die Biotechnologie, sondern vor allem die Bioinformatik hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen.  Stellenangebote für Bioinformatiker gibt es seitdem nicht nur mehr an den traditionellen Instituten und Universitäten, sondern vermehrt auch in Wirtschaftsunternehmen der Biotechnologie-, Chemie- oder pharmazeutischen Branchen. Mit der Wahl deines künftigen Arbeitgebers steht und fällt natürlich auch den Aufgabengebiet. Wie das ausschauen kann, das erfährst du hier.

Art des Jobs:
Unternehmensart:
Branche:
Ort:

Stellen als Bioinformatiker

Bioinformatiker Jobs | Stellenangebote als Bioinformatiker Bioinformatiker/in werden

Stellenangebote für Bioinformatiker findest du auf jeden Fall in der Forschung, etwa bei Instituten oder den Forschungseinrichtungen der Universitäten. Auch als Informatik-Student kannst du im Fachbereich Biologie anheuern, allerdings musst du dir hier im Klaren darüber sein, dass sich nicht alle mathematische und informatischen Prinzipien so leicht auf bioinformatische Anwendungen übertragen lassen, denn die Evolution und die Natur haben so einige Besonderheiten, die sich nicht nur aus Zahlen erschließen.

In der freien Wirtschaft oder Industrie geht es entweder um die Entwicklung von Maschinen, die den Forscher und Mediziner die Sequenzierungsarbeit erleichtert. Oder aber du programmierst spezielle Software, mit denen Proteine visualisiert werden können, Genomsequenzen funktionell gedeutet und so mögliche Liganden erkannt werden können. Die meisten Jobs als Bioinformatiker findest du in der Biotechnologie und der pharmazeutischen Industrie. Du kannst aber auch einen Blick auf Unternehmen aus der Chemiebranche oder der Medizintechnik werfen.  Biotechnologiefirmen sind meistens recht neu und viele kleine oder mittelständische Unternehmen gibt es gerade erst oder werden zurzeit gegründet. Große Unternehmen finden sich eher im Bereich Pharmazie oder Chemie. Diese bieten dir dann auch weitere berufliche Perspektiven, während du in kleinen Unternehmen eher selten die Chance zum Aufstieg bekommst.

Der Job des Bioinformatikers spielt sich zwar immer am gleichen Arbeitsort ab, dennoch heißt das noch lange nicht, dass du Sisyphusarbeit erledigen wirst.  Die Arbeit wird dich ständig vor neue Herausforderungen stellen, schließlich ist die Natur der wohl größte Erfinder.

In der pharmazeutischen Industrie wirst du daher immer wieder umdenken müssen, um mögliche Interaktionspartner für Wirkstoffe zu entschlüsseln. Hier arbeitest du auch vermehrt mit Pharmazeuten, Chemikern und Biologen zusammen. Interdisziplinäres Denken ist hier Grundvoraussetzung, um schnelle Erfolge zu verzeichnen.

Es gibt zwar eine große Community, die stetig Anwendungen für Bioinformatiker weiterentwickelt, aber vor allem im Bereich der pharmazeutischen und chemischen Entwicklung sind die Anforderungen der Unternehmen so spezifisch, dass es sich oftmals lohnt, eigene Software zu programmieren. Hier kommt der Informatiker in dir zum Zuge, der seine Programmierkenntnisse in Unix, C++ oder Python hervorholt und Anwendungen konzipiert, programmiert, testet und erweitert. Neben normalen Alignments müssen die Programme vor allem strukturelle und funktionelle Eigenschaften von Proteinen und chemischen Molekülen analysieren und miteinander in Beziehung setzen können. In der chemischen und pharmazeutischen Branche geht es vor allem darum, mögliche Interaktionspartner von bestimmten Stoffen und Zellkompartimenten ausfindig zu machen.

Work-Life-Balance: 40 Stunden: Entspannt
Durchschnittliches Einstiegsgehalt: 1900-2800 €
Männer/Frauen-Relation 9/1
Bewerber pro Stelle: 20 Bewerber
Spitzenverdiener 7300 €

Beruf als
Bioinformatiker/in