Bibliothekar Jobs – Stellenangebote im Bibliothekswesen

Nach deinem Studium bist motiviert endlich deinen ersten richtigen Job anzutreten. Du hast genug gelernt, geschrieben, gehört – jetzt wird’s Zeit für die Praxis. Auch wenn der Name Bibliothekar schon erahnen lässt, wo genau du eine Anstellung finden könntest, muss das nicht das Ende der Fahnenstange bedeuten. Du kannst oftmals mit einem Bachelor ins Berufsleben starten oder aber unter Umständen eine Verbeamtung, wofür jedoch der Master in Bibliothekswesen oder einem ähnlichen Studiengang eine Voraussetzung ist, in Betracht ziehen. Wo du sonst noch Stellen als Bibliothekar findest, erfährst du jetzt.  
Art des Jobs:
Unternehmensart:
Branche:
Ort:

Stellen als Bibliothekar

Bibliothekar Jobs | Stellenangebote als Bibliothekar Bibliothekar/in werden
Nach deinem Bachelorstudium hast du die nicht allzu überraschende Möglichkeit, eine Anstellung in der Bibliothek zu finden. Dabei wird häufig zwischen öffentlicher und wissenschaftlicher Bibliothek unterschieden. Wenn du einen Job als Bibliothekar im wissenschaftlichen Bereich findest, bist du mit Beständen, Einkauf und Recherche beschäftigt. Genauso wichtig ist die Kooperation mit den Dozenten, wenn beispielsweise Anschaffungswünsche besprochen werden. Wenn es um die Vertrautheit der Erstis mit der Unibib geht, kommst du ebenfalls zum Einsatz. Du überlegst dir, wie man eine Schulung am besten aufbaut, um die Neulinge schnellstmöglich an die Literaturansammlung heranzuführen. 
Dir schwebt eher eine Stelle in einer öffentlichen Bücherei vor? Dort wirst du mit ähnlichen Tätigkeitsfeldern konfrontiert. Eine Erweiterung findet sich häufig in der Öffentlichkeitsarbeit. Zwar ist das keine Grundvoraussetzung, aber häufig organisierst du Lesenächte oder bist an anderen sozialen Projekten beteiligt. 
Als Bibliothekar kannst du dich auch verbeamten lassen. Hier kommt es jedoch darauf an, ob Beamtenstellen gerade gesucht werden und welches Bundesland diese Weiterbildung anbietet. Dass du als Bibliothekar gleichzeitig Beamter sein musst, ist keineswegs zwingend erforderlich. Falls du dich dennoch für eine Stelle als Bibliothekar im höheren Dienst entscheidest, musst du unterschiedliche Zulassungsvoraussetzungen, wie einen Masterabschluss und eine bestimmte Fächerkombinationen, erfüllen. Deine Arbeitsaufgaben unterscheiden sich aber im Wesentlichen nicht von deinen Mitarbeitern ohne Beamtenstatus. Du bist genauso für die Bestandserschließung- und Auswahl verantwortlich, nur dass du auch von Vorteilen, wie Tarifgehälter und unbefristeten Stellen profitierst. 
Nach deinem Studium kannst du dich auch in Nebengebieten berufliche Zuflucht finden, beispielsweise als Archivar. Wenn du in einem Archiv arbeitest, geht es auch dort um das Sammeln von Informationen. Du entscheidest, was wichtig genug ist, um archiviert zu werden und was es genau für Aufbewahrungsmöglichkeiten, besonders im digitalen Bereich gibt. Denn schließlich soll es nach fünfzehn Jahren nicht heißen: „Tut mir leid, aber die CD mit dem ersten Grundriss des Doms ist uns leider kaputt gegangen.“ 
Einen anderen Job als Bibliothekar kannst du in der Dokumentation finden. Auch wenn diese Berufsnische immer mehr in Bedrängnis gerät, werden vereinzelt trotzdem noch Stellen als Dokumentar angeboten. Dabei musst du verschiedene Unterlagen durchforsten und Informationssysteme konzipieren sowie auswerten.

Als Bibliothekar kannst du mit einer 40-Stunden-Woche rechnen. Auch wenn gerade Hochschulbibliotheken über das Wochenende geöffnet haben, musst du jetzt keine Angst haben, deine gesamte Freizeit im Lebensraum der Literatur zu verbringen. Denn an der Ausleihe sitzt du nur mal zur Aushilfe und hast, je nach Vielzahl deiner Aufgaben, samstags und sonntags frei.  

Falls du dich bei deiner Arbeit auf Einsamkeit gefreut hast, wirst du eines Besseren belehrt. Bei deinem Job als Bibliothekar ist Teamfähigkeit keine Nebenerscheinung. Gerade, wenn du eine leitende Funktion hast, solltest du ein Gefühl für den Umgang mit deinen Mitarbeitern entwickeln, damit die Stille in der Bibliothek nicht als Deckmantel für die frostige Atmosphäre zwischen den Kollegen genutzt wird. 

Flexibilität hat für dich im Berufsleben zweierlei Bedeutungen: Einerseits solltest bei deinen beruflichen Aufgaben anpassungsfähig bleiben. Du bist jeder Zeit bereit deinen Schreibtisch gegen eine Mitarbeiterbesprechung einzutauschen und auch dein technisches Können bleibt immer auf dem neusten Stand. Andererseits musst du bei den Stellen als Bibliothekar räumlich flexibel bleiben, besonders wenn es um die Jobsuche geht. Demnach sollte der Umzug für eine Anstellung nicht das Ende der Welt für dich bedeuten.  


Work-Life-Balance: 40 Stunden: Entspannt
Durchschnittliches Einstiegsgehalt: 1300-2000 €
Männer/Frauen-Relation 3/7
Bewerber pro Stelle: 30 Bewerber
Spitzenverdiener 4500 €

Beruf als
Bibliothekar/in